Praiano

Ein alter Wachturm über der Amalfiküste

Ein alter Wachturm über der Amalfiküste

Der Ferienort Praiano an der Amalfiküste:

Die kleine Stadt Praiano, zwischen Amalfi und Positano auf einem Berghang über der Küste gelegen, hat rund 2.100 Einwohner. Praiano gehörte im Mittelalter zur Seerepublik Amalfi. Die Einwohner des Fischerdorfes Praiano betrieben, um ihren Verdienst aufzubessern, auch Korallenfischerei und spannen Seide und Garn.



Sehenswürdigkeiten in Praiano

Die Bewohner der Amalfiküste mussten früher immer auf der Hut vor Seeräubern sein. Daher wurden überall an der Küste mächtige Wachttürme errichtet. Auch in Praiano stehen noch zwei altehrwürdige Wachttürme, nämlich der „Torre di Grado“ und der „Torre a Mare“. Eines der ältesten Gebäude der Stadt dürfte die Kirche „San Luca Evangelista“ sein, die im Jahr 1123 geweiht wurde. Die dreischiffige Kirche wurde im Jahr 1772 im Stil des Barock umgestaltet. Das Gotteshaus ist innen mit wertvollen Gemälden des Künstlers Giovanni Bernardo Lama aus dem 16. Jahrhundert geschmückt. Im Pfarrhaus der Kirche ist ein kleines Museum eingerichtet. Auch die Kirche „San Gennaro“ von Praiano ist sehenswert. Ihre Kuppel ist mit wertvoller Majolika-Keramik verziert!

Urlaub in Praiano

Vom Hafen von Praiano aus werden Bootsausflüge zu zwei interessanten Tropfsteinhöhlen angeboten, zur „Grotta di Suppraiano“ und zur „Grotta dell‘ Africana“. Die „Grotta dell‘ Africana“ lockt insbesondere Nachtschwärmer an: In dieser Höhle hat nämlich ein Nachtclub sein Quartier gefunden! Die Strände von Praiano sind zwar recht klein, aber dafür umso idyllischer in verschwiegenen Buchten gelegen. Teilweise sind sie nur per Boot zu erreichen. Die Hotels in Praiano haben einen guten Ruf und sind, wie auch die Ferienwohnungen und Ferienhäuser, in der Hauptsaison sehr gut besucht.



Verwandte Artikel: