Thermalgärten auf Ischia

Der Maronti-Strand auf Ischia

Strand auf der Insel Ischia

Fühlen Sie sich gestresst, oder sind Sie genervt vom ewig kühlen Wetter? Oder haben Sie einfach nur Lust, einmal etwas anderes zu sehen? Das blaue Meer, die mediterrane Pflanzenwelt? Wie wäre es dann mit einem Kur-Urlaub im Golf von Neapel? Die Urlaubsinsel Ischia kann eine ganz besondere Art von Kur-Urlaub bieten, nämlich stressfreie Tage in wunderbarer Umgebung: in den Thermalgärten!

Die idealen Kuranlagen!

Die Thermalgärten sind eine Spezialität der Vulkaninsel. Sie besitzen – umrahmt von gepflegten Parkanlagen – Thermalwasser-Schwimmbäder (in der Regel im Freien, aber manche der Gärten haben auch ein Hallenbad), Kureinrichtungen, Gastronomie und meist auch einen eigenen Strandabschitt. Besucher können einen ganzen Tag dort verbringen und die Seele baumeln lassen! In den Kurabteilungen werden u.a. Wannenbäder, Massagen und Inhalationen angeboten. Das Thermalwasser wirkt positiv bei Hautproblemen (Akne, Ekzemen etc.), Rheuma, Gelenk- und Muskelproblemen; wer es inhaliert, kann Erleichterung bei Bronchitis oder Dauerschnupfen spüren. Informieren Sie sich näher über die Thermalgärten bei www.bella-ischia.de. Und hier möchten wir Ihnen als Beispiele zwei außerordentlich attraktive Thermalgärten vorstellen:

Zwei besonders schöne Thermalgärten: „Poseidon-Garten“ und „Giardini Eden“

Der „Poseidon-Garten“ erstreckt sich in der Citara-Bucht bei Forio an der Westküste der Insel. Er zählt zu den größten Thermalgärten, kein Wunder, denn er verfügt über nicht weniger als 20 Mineralwasser-Schwimmbecken, temperiert zwischen 30 °C und 40 °C. Außerdem besitzt er ein Hallenbad, eine Sauna, die in eine Felsengrotte eingebaut ist, und zwei Restaurants. Die Kurabteilung hat eine ganze Palette von Anwendungen auf dem Programm, z.B. Wannenbäder und Massagen.

Auch ein großer Strandabschnitt gehört zum „Poseidon-Garten“. Dort können die Gäste abends – gemütlich vom Liegestuhl aus – den unvergleichlich romantischen Sonnenuntergang beobachten. An der Ostküste bei Ischia Porto, dem Hauptort der Insel, ist der kleine Park „Giardini Eden“ zu finden, und zwar in der Cartaromana-Bucht. Vom Park aus haben die Badegäste einen herrlichen Blick hinaus auf das Meer und auf das Castello Aragonese (die Festung, die auf einer kleinen vorgelagerten Felseninsel thront). Der Park besitzt ein Restaurant und drei Thermalschwimmbecken, in denen die Wassertemperatur rund 30 °C beträgt. Es macht Spaß, vom Strandabschnitt des Parks „Giardini Eden“ ein Stück hinaus aufs Meer zu schwimmen, dorthin, wo eine Gruppe von kleinen Felsen aus dem Wasser ragt. Das sind die „Scogli di St. Anna“. Um einen der Felsen herum ist eine Holzplattform errichtet worden. Da können die Schwimmer ausruhen und sich sonnen.


Verwandte Artikel: